Sonntag, 22. März 2020

Der Kies muss weg!

Tjards Wendebourg
Der Kies muss weg. Gegen die Verschotterung unserer Vorgärten. 2020. 96 S., 100 Farbfotos, Klappenbroschur. ISBN 978-3-8186-1045-6. € 12,95. 
Mal wieder eine Buchbesprechung in meinem Blog. Sie werden bemerkt haben, das Buchbesprechungen in diesem Winter hier im Blog seltener waren. Ich habe es einfach nicht geschafft. Der Bücherstapel auf dem Schreibtisch nimmt einfach nicht ab. Dieser Titel erscheint mir aber so wichtig, das ich ihn vorgezogen habe. Nun bin ich gespannt, wie man mit der Thematik ein ganzes Buch füllen kann?!
Schon nach der Lektüre der ersten Kapitel wird man durch den Humor des Autors angesteckt. "Ein GaLaBau-Kunde beklagte sich, das der Rasen umgefallen ist. Er wusste nicht, dass man ihn Mähen muss?! Ein Anderer dachte, die Herbstfärbung sei ein Krankheitszeichen." Anzeichen für mangelndes Pflanzenwissen, das ein Grund für die Hinwendung zum Kies ist. Der Autor hat sehr akribisch psychologische und andere Ursachen für die Verschotterung unserer Vorgärten recherchiert. Nach zwei Kapiteln gegen die Verschotterung wird in einem dritten Abschnitt des Buches die Verwendung von Kies und Schotter in einem Insekten und Klima freundlichen Garten aufgezeigt. Ein Beispiel ist der Kiesgarten von Beth Chatto. Als Alternative zur Verschotterung wird eine stabile Staudenpflanzung empfohlen, die pflegeleichter, schöner und ökologisch wertvoller ist. Dazu hätte ich mir ein paar mehr schöne Bilder gewünscht.
Der Inhalt des Buches ist durch zahlreiche Überschriften sehr gut gegliedert und lesbar.
Hervorzuheben ist noch, das in diesem Büchlein, meiner Kenntnis nach zum ersten Mal, QR-Codes verwendet werden, um weiterführende Literatur verfügbar zu machen. Somit wird das Büchlein zum Buch, das jedem Bauherren überreicht werden sollte, damit der Kies erst gar nicht hin kommt.

"Garten" einer Pension im Erzgebirge (Foto: Wegner)

Keine Kommentare:

Kommentar posten