Herzlich Willkommen



Um wirklich glücklich zu sein, brauchst du nur etwas, wofür du dich begeistern kannst.

Hier gibt es die neuesten Informationen aus unserem Staudengarten in Groß Potrems, Landkreis Rostock, Mecklenburg-Vorpommern. Ergänzend dazu können Sie in unserer Website (www.wildstaudenzauber.de) auf mehr als 700 Seiten mit fast 3.000 Bildern unseren Naturgarten kennen lernen. Unter Wildstauden verstehen wir züchterisch kaum veränderte Pflanzen und zwar nicht nur die einheimischen, sondern auch Pflanzen aus Europa, Amerika und Asien. Von 2000 bis 2012 habe ich verschiedene Naturstandorte unserer Stauden in Asien und Amerika besucht. Sie gaben mir zahlreiche Hinweise zur Verwendung der Wildstauden im Garten. Seit mehr als 40 Jahren gestalten und pflegen wir unseren naturnahen Staudengarten, in dem der Rasen und die Staudenbeete nach und nach durch Staudenwiesen ersetzt wurden. Auf 1000 m² entstanden langlebige Pflanzengemeinschaften mit etwa 500 verschiedenen Wildstaudenarten und zahlreichen Gräsern. Daneben gibt es auch einen großen Gemüsegarten und eine Streuobstwiese, die ebenfalls nach den Prinzipien des Naturgartens bewirtschaftet werden.

Unseren Garten können Sie täglich von Mai bis Oktober von 10.00 bis 12.00 und von 15.00 bis 18.00 besuchen. Ich biete Ihnen eine einstündige Führung durch den Garten, auch für Einzelpersonen. Um eine Spende von 5 € pro Person zur Erhaltung des Gartens wird gebeten.
Bitte nur nach Voranmeldung, vorzugsweise per E-Mail (jochen@wildstaudenzauber.de) oder Telefon: 03820813345.

Im Juni 2014 erschien mein Buch "Naturnahe Gartengestaltung mit Wildstauden", das Sie bei der Gesellschaft der Staudenfreunde für 15 € inkl. Versand erwerben können. Leider ist das Buch z. Zt. vergriffen. Über eine Neuauflage wird demnächst entschieden.







Samstag, 29. Januar 2011

Auf Stock setzen



Auf Stock setzen, so nennt man den radikalen Rückschnitt, oft empfohlen zur Verjüngung überalterter Sträucher. In meinem Garten musste ich feststellen, dass das manchmal auch schief gehen kann, nämlich dann, wenn sich Pilze auf den Schnittstellen niederlassen und so dem Strauch einem jahrelangen Kampf ums Überleben auferlegen. Der Flieder im Bild wurde immer schütterer in Blatt und Blüte. In diesen kalten Wintertagen, wo man keine Blume im Garten entdecken kann, entdeckt man dann so etwas. Den Flieder werde ich wohl nun ganz raus nehmen müssen. Oder kennt jemand eine Notoperation?

Samstag, 22. Januar 2011

Eisenbakterien im Wasser

Auf den Nachbargrundstücken steht in jedem Frühjahr Wasser. Dieses drückt unterirdisch und auch oberirdisch in unseren Teich, da dieser etwa 20 cm tiefer liegt und einen Abfluß besitzt. Dieses  eindringende Wasser sieht irgendwie ölig aus und verfärbt den Teich ockerbraun. Kann mir jemand sagen, was es mit der Färbung auf sich hat und ob es dem Leben im Teich schadet?

Virginia Wildflower

Sonnenblumen in Virginia, USA
Im Sommer 2010 waren wir auf der Suche nach den nordamerikanischen Wildstauden unseres Gartens. In der Diaschau können Sie die Bilder sehen. Diaschau Virginia Wildflowers Viel Freude damit.
Übrigens finde ich die Picasa-Webalben als die beste Art, schöne, große Bilder bildschirmfüllend (F11 drücken) im Internet zu präsentieren. Hat jemand eine bessere Idee?
Ein erstes Album von Bildern aus unserem Garten finden Sie unter: Wildstaudenzauber.

Mittwoch, 19. Januar 2011

Der Regenwurm im Kompost

Frostfreie Tage im Winter werden zum Umsetzen des Kompostes empfohlen. Für den Gartenfreund ist es manchmal nach vielen Wochen der Abstinenz der erste Kontakt mit der Frische des neuen Gartenjahres und die erste Beanspruchung des winterfaulen Körpers. Herrlich, anschließend im Sessel zu sitzen und Gartenlektüre zu lesen.
Gemüseland sollte man nicht umgraben, liest man da, damit die Organismen nicht ihre gewohnten Bodenschichten verlieren. Was geschieht aber mit den nackten Gesellen im Kompost, die Ihre warme Umgebung verlieren?
Da fällt mir eine Geschichte aus meiner Lehrzeit am Zoologischen Institut der TU Dresden ein. Mittags ging ein ganzer Schwarm von Mitarbeitern zum Essen in die nahegelegene Mensa. Unser Tierpräparator, mein Lehrmeister, ging vorn und breitete plötzlich seine Arme aus, alle stoppten verdutzt, und er hob einen Regenwurm auf, um ihn am Straßenrand ins Gras zu entlassen. Dabei machte er ein sehr wichtiges Gesicht.
Posted by Picasa

Samstag, 8. Januar 2011

Efeu zurückschneiden


35 Jahre ist es her, dass der frischgebackene Garten- und Hausbesitzer aus den Gartenbüchern wusste, dass man an die Nordseite des Hauses Efeu pflanzt. Heute macht uns das Ungetüm Angst. Es hat längst die Wand verlassen und erobert den 16 Meter hohen First des Hauses, ungeachtet einer glatten Blechdachfläche. Außerdem hat der Efeu jetzt seine Altersform erreicht, d. h. er wächst strauchartig von der Wand weg. Teilweise sind es schon 2 Meter in der Vertikale. Hier wirken Windkräfte und auf dem Dach verfängt sich der Schnee meterhoch. Oft gefragt, ob wir den Efeu nicht mal zurückschneiden wollen, ist es nun soweit, dass wir tatsächlich Angst bekommen und ihn zurückschneiden wollen. Aber wie? Die Wand soll ja trotzdem grün bleiben. Die Leiter steht schon. Wer kann einen Rat geben?
Posted by Picasa

Freitag, 7. Januar 2011

Start unseres Wildstaudenblogs

Wildstaudengarten im Januar 2011

Der Garten liegt im Winterschlaf, so tief wie selten zum Jahreswechsel. Grund genug für den Gartenfreund über Alternativen zur Gartenarbeit nachzudenken. Die Gartenseiten im Internet sind bereits aktualisiert, d. h. alle Fotos des letzten Gartenjahres und auch alle Stauden-Neuanschaffungen sind im Stauden- ABC eingefügt. Was kann man da noch machen?
Das Internet bietet so viele Möglichkeiten. Wir trauen uns nun mal ein Blog, ein Gartentagebuch im Internet zu führen. Mal sehen was das bringt. Ein Picasa- Webalbum ist auch in Planung.
In diesem Gartentagebuch sollen alle die Ideen, Beobachtungen und Erfahrungen stehen, die nicht in unseren anderen Gartenseiten unterzubringen sind. Versäumen Sie bitte nicht, auch die ca. 600 Gartenseiten, davon 500 Pflanzenbeschreibungen im Stauden- ABC mit insgesamt 1.500 Bildern anzuschauen. (www.wildstaudenzauber.de)
Allen zukünftigen Lesern möchten wir ein gesundes Neues Jahr 2011 wünschen, und dass Sie uns recht oft besuchen, im virtuellem und im reellem Garten,
Gabi und Jochen Wegner