Herzlich Willkommen



Um wirklich glücklich zu sein, brauchst du nur etwas, wofür du dich begeistern kannst.

Hier gibt es die neuesten Informationen aus unserem Staudengarten in Groß Potrems, Landkreis Rostock, Mecklenburg-Vorpommern. Ergänzend dazu können Sie in unserer Website (www.wildstaudenzauber.de) auf mehr als 700 Seiten mit fast 3.000 Bildern unseren Naturgarten kennen lernen. Unter Wildstauden verstehen wir züchterisch kaum veränderte Pflanzen und zwar nicht nur die einheimischen, sondern auch Pflanzen aus Europa, Amerika und Asien. Von 2000 bis 2012 habe ich verschiedene Naturstandorte unserer Stauden in Asien und Amerika besucht. Sie gaben mir zahlreiche Hinweise zur Verwendung der Wildstauden im Garten. Seit mehr als 40 Jahren gestalten und pflegen wir unseren naturnahen Staudengarten, in dem der Rasen und die Staudenbeete nach und nach durch Staudenwiesen ersetzt wurden. Auf 1000 m² entstanden langlebige Pflanzengemeinschaften mit etwa 500 verschiedenen Wildstaudenarten und zahlreichen Gräsern. Daneben gibt es auch einen großen Gemüsegarten und eine Streuobstwiese, die ebenfalls nach den Prinzipien des Naturgartens bewirtschaftet werden.

Unseren Garten können Sie täglich von Juni bis September von 10.00 bis 12.00 und von 15.00 bis 18.00 besuchen. Ich biete Ihnen eine einstündige Führung durch den Garten. Um eine Spende von 5 € pro Person zur Erhaltung des Gartens wird gebeten.
Bitte nur nach Voranmeldung, vorzugsweise per E-Mail (jochen@wildstaudenzauber.de) oder Telefon: 03820813345.

Im Juni 2014 erschien mein Buch "Naturnahe Gartengestaltung mit Wildstauden", das Sie bei der Gesellschaft der Staudenfreunde für 15 € inkl. Versand erwerben können.







Donnerstag, 11. August 2016

Chaerophyllum hirsutum oder Valeriana officinalis?

Chaerophyllum hirsutum 'Roseum', unter diesem Namen habe ich die Pflanze 2010 von einem bekannten Staudengärtner erworben. Das erste Photo zeigt die hellrosa Blütendolden der kniehohen Pflanze. Im Katalog sind 60 cm Wuchshöhe und dunkelgrüne gefiederte Blätter angegeben.
Im Herbst 2014 nahm ich Samen und im Frühjahr 2015 trieben sie willig aus. Die gekaufte Pflanze war im Frühjahr verschwunden. Noch im Herbst pflanzte ich die Sämlinge in die Umgebung unseres natürlichen Teiches, also feucht. Kaum zu glauben was sich daraus in diesem Jahr entwickelte: mannshohe, also doppelt so hohe Pflanzen, mit vollen, gewölbten, weißen Blütenständen. Die Blätter sind hellgrün, wie die ganze Pflanze. Sie erinnern an Baldrian, nur blühte der bei mir schon im Mai.
Habe mir gerade den Baldrian in Wikipedia angeschaut. Die Blätter und Blüten meiner Pflanzen deuten ziemlich eindeutig auf Baldrian hin. Nur die Blütezeit ist sehr spät. Was ist was, und wo fand die Verwechslung statt? Typisch "Blackbox gardening"?
 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen