Herzlich Willkommen



Um wirklich glücklich zu sein, brauchst du nur etwas, wofür du dich begeistern kannst.

Hier gibt es die neuesten Informationen aus unserem Staudengarten in Groß Potrems, Landkreis Rostock, Mecklenburg-Vorpommern. Ergänzend dazu können Sie in unserer Website (www.wildstaudenzauber.de) auf mehr als 700 Seiten mit fast 3.000 Bildern unseren Naturgarten kennen lernen. Unter Wildstauden verstehen wir züchterisch kaum veränderte Pflanzen und zwar nicht nur die einheimischen, sondern auch Pflanzen aus Europa, Amerika und Asien. Von 2000 bis 2012 habe ich verschiedene Naturstandorte unserer Stauden in Asien und Amerika besucht. Sie gaben mir zahlreiche Hinweise zur Verwendung der Wildstauden im Garten. Seit mehr als 40 Jahren gestalten und pflegen wir unseren naturnahen Staudengarten, in dem der Rasen und die Staudenbeete nach und nach durch Staudenwiesen ersetzt wurden. Auf 1000 m² entstanden langlebige Pflanzengemeinschaften mit etwa 500 verschiedenen Wildstaudenarten und zahlreichen Gräsern. Daneben gibt es auch einen großen Gemüsegarten und eine Streuobstwiese, die ebenfalls nach den Prinzipien des Naturgartens bewirtschaftet werden.

Unseren Garten können Sie täglich von Juni bis September von 10.00 bis 12.00 und von 15.00 bis 18.00 besuchen. Ich biete Ihnen eine einstündige Führung durch den Garten. Um eine Spende von 5 € pro Person zur Erhaltung des Gartens wird gebeten.
Bitte nur nach Voranmeldung, vorzugsweise per E-Mail (jochen@wildstaudenzauber.de) oder Telefon: 03820813345.

Im Juni 2014 erschien mein Buch "Naturnahe Gartengestaltung mit Wildstauden", das Sie bei der Gesellschaft der Staudenfreunde für 15 € inkl. Versand erwerben können.







Samstag, 9. Mai 2015

"Seerosenkneifer"

Seit 40 Jahren habe ich zwei Seerosen im Teich, eine weiße und eine rosa blühende. Aller 2 bis 5 Jahre lasse ich das Wasser etwas ab und entferne einige fast armstarke Ausläufer. Im Vergleich mit den käuflichen Minirosen etwa 5 mal kräftiger. Deshalb werden sie auch gern auf den Pflanzenmärkten gekauft. Wenn ich sie nicht entfernen würde, wäre die Teichoberfläche des 40 m³-Teiches bald zugewuchert.
In diesem Jahr habe ich zum ersten Mal einen unsichtbaren Gehilfen. Ich nenne ihn mal Seerosenkneifer, weil er die Blätter an der Basis abkneift. Jeden Tag so 2 bis 3 Stück und zwar nur bei einer weißen Seerose. Die rosa Pflanze läßt er in Ruhe. Noch!?
Weiß jemand Rat?




1 Kommentar:

  1. Es wird immer schlimmer mit meinen Seerosen. Jeden Tag treiben neue Triebe auf der Wasseroberfläche. Habe mal recherchiert und wurde im Seerosenforum fündig. "Symptome:
    Wie bei der Knollenfäule können sich die Blätter verfärben; es können jedoch auch gesunde Blätter bei Berührung an der Höhe des Austriebs abbrechen. Betrachtet man den Stengel, ist die Bruchstelle angefault.
    Ursache:
    Die Pilze der Phytophtora-Art haben die Austriebspitze am Rhizom befallen. Diese Krankheit wird sehr oft durch ungünstige Kulturbedingungen hervor- gerufen; auch sind verschiedene Sorten besonders anfällig.
    Mögliche Kulturfehler:

    Lichtmangel
    zu geringe Wassertemperatur
    ungeeignete Pflanzsubstrate
    falsche und zu kleine Pflanzbehälter
    langanhaltender, starker Blattlausbefall"
    Die genannten Faktoren für das Auslösen der Krankheit können bei mir kaum zutreffen, denn die Seerosen sind schon seit 30 Jahren in meinem Teich und immer gesund.

    AntwortenLöschen