Herzlich Willkommen



Um wirklich glücklich zu sein, brauchst du nur etwas, wofür du dich begeistern kannst.

Hier gibt es die neuesten Informationen aus unserem Staudengarten in Groß Potrems, Landkreis Rostock, Mecklenburg-Vorpommern. Ergänzend dazu können Sie in unserer Website (www.wildstaudenzauber.de) auf mehr als 700 Seiten mit fast 3.000 Bildern unseren Naturgarten kennen lernen. Unter Wildstauden verstehen wir züchterisch kaum veränderte Pflanzen und zwar nicht nur die einheimischen, sondern auch Pflanzen aus Europa, Amerika und Asien. Von 2000 bis 2012 habe ich verschiedene Naturstandorte unserer Stauden in Asien und Amerika besucht. Sie gaben mir zahlreiche Hinweise zur Verwendung der Wildstauden im Garten. Seit mehr als 40 Jahren gestalten und pflegen wir unseren naturnahen Staudengarten, in dem der Rasen und die Staudenbeete nach und nach durch Staudenwiesen ersetzt wurden. Auf 1000 m² entstanden langlebige Pflanzengemeinschaften mit etwa 500 verschiedenen Wildstaudenarten und zahlreichen Gräsern. Daneben gibt es auch einen großen Gemüsegarten und eine Streuobstwiese, die ebenfalls nach den Prinzipien des Naturgartens bewirtschaftet werden.

Unseren Garten können Sie täglich von Mai bis Oktober von 10.00 bis 12.00 und von 15.00 bis 18.00 besuchen. Ich biete Ihnen eine einstündige Führung durch den Garten, auch für Einzelpersonen. Um eine Spende von 5 € pro Person zur Erhaltung des Gartens wird gebeten.
Bitte nur nach Voranmeldung, vorzugsweise per E-Mail (jochen@wildstaudenzauber.de) oder Telefon: 03820813345.

Im Juni 2014 erschien mein Buch "Naturnahe Gartengestaltung mit Wildstauden", das Sie bei der Gesellschaft der Staudenfreunde für 15 € inkl. Versand erwerben können. Leider ist das Buch z. Zt. vergriffen. Über eine Neuauflage wird demnächst entschieden.







Sonntag, 27. Januar 2013

Gartenbilder Juni

Hier noch wie versprochen die neuen Gartenbilder vom Juni letzten Jahres. Der gesamte Gartenrundgang im Juni ist auf http://www.wildstaudenzauber.de/Seiten/Gartenrundgang_im_Juni.htm zu finden. Viel Freude beim Anschauen.
Im ersten Bild die klassische Kombination von Rittersporn, Spornblume und weißer Margerite.



In der feuchten Wiese am natürlichen Teich finden wir Weiden-Wolfsmilch, Dreiblattspiere, Mondviole, Alaska-Wiesenknopf und die blaue Himmelsleiter.

 Im Gehölzschatten fühlen sich der Waldgeißbart und die Akeleien wohl.

 Im Schatten des Hauses blühen Schaublatt, Tafelblatt und Funkien.

 Im Juni gibt es den ersten Blühhöhepunkt des Jahres mit blauer Wieseniris und gelber Sumpfiris am Teich.























Die letzten Iris sind die Asiatischen Sumpfiris und die Japanischen Prachtiris. Letztere sollen zwar feucht aber nicht im Wasser stehen.

Kommentare:

  1. Im diesem Jahr werde ich mich auch mal um ein paar Blattstauden für die schattigeren Bereiche kümmern. Schaublatt, Funkien und Tafelblatt werden meinen Garten sicher auch bald bereichern. :) Und den Waldgeißbart hatte ich letztes Jahr ausgesät und kleine Babys gepflanzt. Bin gespannt, wie er sich entwickelt bei mir. kommt er mit feuchten Füßen zurecht?

    AntwortenLöschen
  2. Der ausgesäte Waldgeißbart braucht sicher etwas Zeit um zu solchen Quadratmeter großen Büschen heranzuwachsen, wie sie jetzt in meinem Garten stehen. Ob er mit feuchten Füßen zurecht kommt, weiß ich nicht. Bei mir steht er auf der Nordseite eines Gehölzsaums im starken Wurzeldruck, also sehr trocken im Sommer. Er hat sich aber noch in keinem Jahr beschwert.

    AntwortenLöschen
  3. Dein Garten sieht einfach klasse aus! Ich mag diesen natürlichen Gartenstil sehr gerne und finde deine Farb- und Pflanzenkombis auch sehr gelungen.
    Liebe Grüße
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  4. Bilder, die jedes grüne Herz höher schlagen lassen! Die bezaubernden kleinen Blüten auf der feuchten Wiese gefallen mir besonders gut.

    Viele Grüße

    vera

    AntwortenLöschen