Herzlich Willkommen



Um wirklich glücklich zu sein, brauchst du nur etwas, wofür du dich begeistern kannst.

Hier gibt es die neuesten Informationen aus unserem Staudengarten in Groß Potrems, Landkreis Rostock, Mecklenburg-Vorpommern. Ergänzend dazu können Sie in unserer Website (www.wildstaudenzauber.de) auf mehr als 700 Seiten mit fast 3.000 Bildern unseren Naturgarten kennen lernen. Unter Wildstauden verstehen wir züchterisch kaum veränderte Pflanzen und zwar nicht nur die einheimischen, sondern auch Pflanzen aus Europa, Amerika und Asien. Von 2000 bis 2012 habe ich verschiedene Naturstandorte unserer Stauden in Asien und Amerika besucht. Sie gaben mir zahlreiche Hinweise zur Verwendung der Wildstauden im Garten. Seit mehr als 40 Jahren gestalten und pflegen wir unseren naturnahen Staudengarten, in dem der Rasen und die Staudenbeete nach und nach durch Staudenwiesen ersetzt wurden. Auf 1000 m² entstanden langlebige Pflanzengemeinschaften mit etwa 500 verschiedenen Wildstaudenarten und zahlreichen Gräsern. Daneben gibt es auch einen großen Gemüsegarten und eine Streuobstwiese, die ebenfalls nach den Prinzipien des Naturgartens bewirtschaftet werden.

Unseren Garten können Sie täglich von Mai bis Oktober von 10.00 bis 12.00 und von 15.00 bis 18.00 besuchen. Ich biete Ihnen eine einstündige Führung durch den Garten, auch für Einzelpersonen. Um eine Spende von 5 € pro Person zur Erhaltung des Gartens wird gebeten.
Bitte nur nach Voranmeldung, vorzugsweise per E-Mail (jochen@wildstaudenzauber.de) oder Telefon: 03820813345.

Im Juni 2014 erschien mein Buch "Naturnahe Gartengestaltung mit Wildstauden", das Sie bei der Gesellschaft der Staudenfreunde für 15 € inkl. Versand erwerben können. Leider ist das Buch z. Zt. vergriffen. Über eine Neuauflage wird demnächst entschieden.







Samstag, 8. Oktober 2011

Blütenrausch im Oktober

Es ist schon erstaunlich, wie wenig im Herbst auf unseren mitteleuropäischen Wiesen blüht, jedenfalls hier im Nordosten. Wenn da nicht die Einwanderer aus Amerika wären, wie z. B. die Goldruten und Sonnenblumen, wäre wohl kein Farbklecks zu sehen. Wie traurig muss ein Naturgarten aussehen, der nur einheimische Wildstauden beherbergt?
In unserem Wildstaudengarten gibt es im Herbst noch mal einen kräftigen Blütenrausch der außereuropäischen Stauden. Die folgenden Bilder sollen es zeigen.





Natürlich ist es auch das Verdienst der Gräser, dass der Garten nochmal so kräftig erblüht.


Einige Stauden blühen noch vom Sommer fort, wie Sonnenblumen, Rudbeckien, Sonnenauge und Sonnenbraut, andere kommen im Herbst dazu, wie das Heer der Astern und manche beginnen sogar erst im Oktober, wie die Oktobermargerite, diverse Chrysanthemen und die Tatarische Aster. Letztere soll später vorgestellt werden, denn sie beginnt erst mit der Blüte.

Kommentare:

  1. für mich ist der Herbst auch immer eine große Freude , wie es dann noch einmal leuchtet im Garten und all den so tiefen, warmen und kräftigen Farben
    Frauke

    AntwortenLöschen
  2. Das sind wunderschöne Beete! Ich liebe es sehr, wenn dazwischen Gräser stehen. Endlich blühen auch bei uns die lila Astern. Die haben über 2 Jahre gebraucht bis sie wieder blühen nachdem das Stauchungsmittel heraus war. Tja, was man so als Kissenastern bekommt ....
    Freundliche, norddeutsche Grüße!
    Meggie

    AntwortenLöschen