Herzlich Willkommen


Herzlich Willkommen im Staudengarten Gross Potrems

Um wirklich glücklich zu sein, brauchst du nur etwas, wofür du dich begeistern kannst.

Hier gibt es die neuesten Informationen aus unserem Staudengarten in Gross Potrems, Landkreis Rostock, Mecklenburg-Vorpommern. Ergänzend dazu können Sie in unserer Website (www.wildstaudenzauber.de) auf mehr als 600 Seiten mit ca. 2000 Bildern unseren Wildstaudengarten kennenlernen. Unter Wildstauden verstehen wir züchterisch kaum veränderte Pflanzen und zwar nicht nur die einheimischen, sondern auch Pflanzen aus Europa, Amerika und Asien. Seit fast 40 Jahren gestalten und pflegen wir unseren naturnahen Staudengarten, in dem der Rasen und die Staudenbeete nach und nach durch Staudenwiesen ersetzt wurden. Auf 1000 m² entstanden langlebige Pflanzengemeinschaften mit etwa 500 verschiedenen Wildstaudenarten und zahlreichen Gräsern.

Unseren Staudengarten können Sie von Juni bis September von 10.00 bis 12.00 und von 15.00 bis 18.00 besuchen. Ich biete Ihnen eine einstündige Führung durch den Garten. Um eine Spende von 5 € pro Person zur Erhaltung des Gartens wird gebeten. Auf Grund der geringen Größe und der schmalen Wege in unserem Garten können wir nur maximal 15 Personen (keine Busse!) empfangen.
Bitte nur nach Voranmeldung, vorzugsweise per E-Mail (jochen@wildstaudenzauber.de) oder Telefon: 03820813345. Bitte keine Pflanzen mitbringen!

Im Juni 2014 erschien mein Buch "Naturnahe Gartengestaltung mit Wildstauden", das Sie bei der Gesellschaft der Staudenfreunde für 15 € inkl. Versand erwerben können.

Meine Youtube-Videos können sie in der Mitte des Bildes anschalten und danach unten rechts in den Vollbildmodus gehen.
Von 2000 bis 2012 habe ich verschiedene Naturstandorte unserer Stauden besucht. Sie gaben mir zahlreiche Hinweise zur Verwendung der Wildstauden im Garten. Einige Filme sind 15 Jahre alt und deshalb von geringerer Qualität.
Wenn Sie mehr über die gezeigten Pflanzen wissen möchten, gehen Sie bitte zu meiner Website (www.wildstaudenzauber.de).





Freitag, 16. Juni 2017

Offener Garten II

Dank des Fernsehbeitrages über unseren Garten am Vortag, konnten wir mit etwa 530 Besuchern einen Besucherrekord zum diesjährigen "Offenen Garten" feststellen. Ich hoffe nur, dass auch möglichst viele Besucher mit den Gierschwiesen umgehen konnten. Mit den naturnahen und pflegeleichten Staudenwiesen wollte ich zeigen, dass es eine Alternative zum geschorenen Rasen und zu pflegeintensiven Blumenbeeten gibt. So war es sicher für viele zu naturnah. Die Diskussionen hielten sich in Grenzen ;-(
Hier ein paar Bilder.






Kommentare:

  1. Die meisten Besucher waren sicher nur sprachlos ob der Schönheit. Die Doldenblüten sind schon eine Wucht. Ich finde diese Staudenwiesen jedenfalls sehr bezaubernd und eine sehr mutige Entscheidung. Giersch ist eben doch noch das rote Tuch des Gärtners;).
    Wie lange gibt es diese Wiesen schon? Es ist sicher sehr interessant zu sehen, wie sich der Giersch über die Jahre verhält. Ich würde mich über weitere Berichte freuen.
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Staudenwiesen gibt es seit etwa 6 Jahren. Im Winter werde ich mal die Bilder der 6 Jahre suchen um die Veränderung zu zeigen.

      Löschen
  2. Ich finde die Gierschwiesen wunderschön. Ob die Besucher überhaupt wussten das die schönen Blüten Gierschwiesen sind ?

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Jochen,
    über 500 Besucher, daß ist wirklich toll. Dein Garten ist ja glücklicherweise groß genug für so einen Andrang und wunderschön ist er ja sowieso. Und wegen der Gierschwiesen- irgendjemand muss ja die Pionierarbeit machen !!! :)
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
  4. Der Giersch, lieber Jochen, sieht wirklich schön aus, wenn er blüht. Das fand auch meine Tochter vor einigen Jahren, als sie das Haus besichtigte, das sie danach kaufte. Wenn ich Deine Bilder sehe, sollte sie sich auch für eine naturnahe, pflegeleichte Staudenwiese entscheiden; denn so langsam glaube ich, dass sie diesen ständigen Kampf nie gewinnen wird.
    Fünfhundertdreißig Besucher im eigenen Garten zu empfangen, da weiß man ja am Abend nicht, wo einem der Kopf steht. Jedem kann man es sowieso nicht recht machen. Aber wenn man einen Garten besucht, informiert man sich ja vorher, so dass man in etwa weiß, was einen erwartet.
    Einen schönen Abend und liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen