Herzlich Willkommen


Herzlich Willkommen im Staudengarten Gross Potrems

Um wirklich glücklich zu sein, brauchst du nur etwas, wofür du dich begeistern kannst.

Hier gibt es die neuesten Informationen aus unserem Staudengarten in Gross Potrems, Landkreis Rostock, Mecklenburg-Vorpommern. Ergänzend dazu können Sie in unserer Website (www.wildstaudenzauber.de) auf mehr als 600 Seiten mit ca. 2000 Bildern unseren Wildstaudengarten kennenlernen. Unter Wildstauden verstehen wir züchterisch kaum veränderte Pflanzen und zwar nicht nur die einheimischen, sondern auch Pflanzen aus Europa, Amerika und Asien. Seit fast 40 Jahren gestalten und pflegen wir unseren naturnahen Staudengarten, in dem der Rasen und die Staudenbeete nach und nach durch Staudenwiesen ersetzt wurden. Auf 1000 m² entstanden langlebige Pflanzengemeinschaften mit etwa 500 verschiedenen Wildstaudenarten und zahlreichen Gräsern.

Unseren Staudengarten können Sie von Juni bis September von 10.00 bis 12.00 und von 15.00 bis 18.00 besuchen. Ich biete Ihnen eine einstündige Führung durch den Garten. Um eine Spende von 5 € pro Person zur Erhaltung des Gartens wird gebeten.
Bitte nur nach Voranmeldung, vorzugsweise per E-Mail (jochen@wildstaudenzauber.de) oder Telefon: 03820813345. Bitte keine Pflanzen mitbringen!

Im Juni 2014 erschien mein Buch "Naturnahe Gartengestaltung mit Wildstauden", das Sie bei der Gesellschaft der Staudenfreunde für 15 € inkl. Versand erwerben können.

Meine Youtube-Videos können sie in der Mitte des Bildes anschalten und danach unten rechts in den Vollbildmodus gehen.
Von 2000 bis 2012 habe ich verschiedene Naturstandorte unserer Stauden besucht. Sie gaben mir zahlreiche Hinweise zur Verwendung der Wildstauden im Garten. Einige Filme sind 15 Jahre alt und deshalb von geringerer Qualität.
Wenn Sie mehr über die gezeigten Pflanzen wissen möchten, gehen Sie bitte zu meiner Website (www.wildstaudenzauber.de).





Mittwoch, 26. Juni 2013

Herbstzeitlose

Ich verstehe die Aufregung um den Sachalin-Knöterich im Garten nicht. In der Landschaft ist das was anderes. Da gehört er nicht hin.
Ich habe ihn seit fast 40 Jahren im Garten (http://www.wildstaudenzauber.de/Stauden/polygonum_sacchalinensis.htm). Nunmehr am 3. Platz zwischen einer etwa 50 jährigen Linde, Feldahorn und Schlehen und einem Schotterweg, der gemäht wird. Er verdeckt dort den Wäscheplatz. Ein bis zweimal im Jahr entferne ich 3 oder 4 Schößlinge, die in der Nähe hoch kommen.

von vorn, zwischen rechts der Linde und links der Schlehe, vorn wilde Herbstastern, Sonnenblumen und Seidenpflanze

von hinten, rechts Schlehe, links Linde, davor Wäscheplatz



Als wir unser Haus und Grundstück 1975 kauften, war da plötzlich eine 1000 m² große Gänsewiese zu begrünen. Damals hatte ich eine Annonce in der Kleingärtner-Zeitung: "Große, wuchernde Stauden gesucht". Neben dem Sachalin-Knöterich und einigen anderen, bekam ich auch den bösen Riesen-Bärenklau, der auch als "Stalins Rache" bezeichnet wird, weil er aus dem Kaukasus kommt. Dieser ist nun schon ein Jahrzent weg, weil er nach der Blüte einen häßlichen Anblick bot, ein Loch im Beet hinterließ.
Vom Sachalin-Knöterich möchte ich mich nicht trennen. Der Wäscheplatz könnte sicher auch mit einem anderen Gewächs verdeckt werden, aber der Sachalin-Knöterich ist nun mal die größte Staude der gemäßigten Klimazone und ein bischen Sammler ist wohl jeder Pflanzenfreund. Seine richtige Verwendung habe ich am Naturstandort kennengelernt (http://www.wildstaudenzauber.de/Seiten/Kuju_Hochland_Sommer.html), wo er auch noch am Kraterrand eines tätigen Vulkans wächst.

Probleme sind für mich z. Zt. z. B. die Verwendung der Herbstzeitlosen. Lange Jahre hatte ich sie am Beetrand zum Rasen gepflanzt (http://www.wildstaudenzauber.de/Stauden/colchicum_autumnale.htm). Nun habe ich eine Massenanpflanzung unter einem Schneeball-Strauch gewagt. Sieht im Herbst und Frühjahr sehr schön aus, aber jetzt?

Hat sich da ein Hund im Beet gewälzt? So und ähnlich waren die Bemerkungen der Besucher zum Offenen Garten.
Es sieht wirklich für mehrere Sommerwochen nicht schön aus. Ich werde versuchen, sie nun noch mal in geringen Stückzahlen zwischen niedrigwachsende Stauden zu plazieren. Hat jemand einen Vorschlag zur Verwendung?
Wer möchte Zwiebeln haben? Zur Hälfte des Preises gebe ich sie ab oder im Tausch mit anderen Zwiebeln. Bitte meldet euch bei Bedarf.


Kommentare:

  1. Per e-Mail kam folgender Kommentar:
    Warum Ihre wunderschönen Herbstzeitlosen – statt sie umzupflanzen oder gar zu verkaufen - nicht einfach überpflanzen? Mit veronica repens, z.B., oder Waldmeister. Damit wäre das Blattwerk der Herbstzeitlosen kaschiert und im Herbst könnten die Blüten dann durchgucken. Oder geht das nicht, weil die Herbstzeitlosenblüten zu kurz sind?

    Viele Grüße aus Neuschottland im kanadischen Osten und vielen Dank für Ihre schöne Website – sie macht uns viel Freude!

    Mit freundlichem Gruß,

    Annegret Wiemer
    (in Hamburg geboren)

    P.S.: Ihr Sachalin-Knöterich (in diesen Breiten “Chinese rhubarb” genannt) ist auch hier sehr gefürchtet; Sie sind offenbar wachsam genug, um ihn in Zaum zu halten, aber jeder Gartenbesitzter ist nicht so fleissig.

    AntwortenLöschen
  2. Es freut uns, dass unsere Website auch im fernen Kanada gelesen wird und Freude bereitet. Das Überpflanzen ist deshalb problematisch, weil die Herbstzeitlosen schon zeitig im Frühjahr sehr viel Blattwerk entwickeln und zarte Pflanzen zurückdrängen. Kräftige Pflanzen werden aber oft zu hoch und die Blüten kommen nicht durch.

    AntwortenLöschen