Herzlich Willkommen



Um wirklich glücklich zu sein, brauchst du nur etwas, wofür du dich begeistern kannst.

Hier gibt es die neuesten Informationen aus unserem Staudengarten in Gross Potrems, Landkreis Rostock, Mecklenburg-Vorpommern. Ergänzend dazu können Sie in unserer Website (www.wildstaudenzauber.de) auf mehr als 600 Seiten mit ca. 2000 Bildern unseren Wildstaudengarten kennenlernen. Unter Wildstauden verstehen wir züchterisch kaum veränderte Pflanzen und zwar nicht nur die einheimischen, sondern auch Pflanzen aus Europa, Amerika und Asien. Seit fast 40 Jahren gestalten und pflegen wir unseren naturnahen Staudengarten, in dem der Rasen und die Staudenbeete nach und nach durch Staudenwiesen ersetzt wurden. Auf 1000 m² entstanden langlebige Pflanzengemeinschaften mit etwa 500 verschiedenen Wildstaudenarten und zahlreichen Gräsern.

Unseren Staudengarten können Sie von Juni bis September von 10.00 bis 12.00 und von 15.00 bis 18.00 besuchen. Ich biete Ihnen eine einstündige Führung durch den Garten. Um eine Spende von 5 € pro Person zur Erhaltung des Gartens wird gebeten.
Bitte nur nach Voranmeldung, vorzugsweise per E-Mail (jochen@wildstaudenzauber.de) oder Telefon: 03820813345. Bitte keine Pflanzen mitbringen!

Im Juni 2014 erschien mein Buch "Naturnahe Gartengestaltung mit Wildstauden", das Sie bei der Gesellschaft der Staudenfreunde für 15 € inkl. Versand erwerben können.

Meine Youtube-Videos können sie in der Mitte des Bildes anschalten und danach unten rechts in den Vollbildmodus gehen.
Von 2000 bis 2012 habe ich verschiedene Naturstandorte unserer Stauden besucht. Sie gaben mir zahlreiche Hinweise zur Verwendung der Wildstauden im Garten. Einige Filme sind 15 Jahre alt und deshalb von geringerer Qualität.
Wenn Sie mehr über die gezeigten Pflanzen wissen möchten, gehen Sie bitte zu meiner Website (www.wildstaudenzauber.de).





Samstag, 22. Juli 2017

Silberkerzen

Silberkerzen schmücken den Garten über mindestens drei Monate. Die Silberkerzen im ersten Bild fotografierte ich am Blue Ridge Highway in Virginia. Erstaunlich war für mich, dass sie am Naturstandort im dunklen Wald im Wurzeldruck von Bäumen sehr schön blühten. Es war Ende Juli 2010, und an den Blütenständen und Blättern konnte ich erkennen, dass es sich um die Juli-Silberkerze handeln müsste.
Diese Silberkerze hatte ich schon in den 80er Jahren  zusammen mit der August-Silberkerze bei Foerster in Bornim gekauft und seitdem in meinem Garten, und ihr werdet es nicht glauben, sie stehen seit Jahrzehnten am gleichen Platz.
Bei einem Besuch im Sichtungsgarten Hermanshof fotografierte ich Bild 2 mit C. dahurica. Ihre enorme Größe und die starke Verzweigung des Blütenstandes gefielen mir sehr gut, ich musste sie haben! Der nächste Staudengärtner hatte sie und seit dem steht sie in meinem Garten. Doch leider ohne diese verzweigten Blütenstände. Inzwischen weis ich aus der Korrespondenz mit dem freundlichen Staudengärtner, dass so verzweigt nur die männlichen Pflanzen sind. Wie aber sehen die weiblichen aus? Die beim Staudengärtner gekaufte (weibliche) hat komplett identische Blütenstände, die auch zur gleichen Zeit wie C. racemosa im Juli blühen (Bild 3), während die männliche Pflanze im Hermanshof Mitte September fotografiert wurde. C. racemosa und die beim Staudengärtner gekaufte weibliche dahurica haben unterschiedliche Blätter. C. dahurica weiblich, wenn sie es denn ist, hat wesentlich kompaktere Blattstrukturen.
Wer kann helfen??

C. racemosa in Virginia, USA
C. dahurica im Sichtungsgarten Hermannshof

Links C. racemosa und rechts C. dahurica ?? (weiblich)

Links C. racemosa und rechts C. dahurica ?? (weiblich)







1 Kommentar:

  1. Nein, lieber Jochen, ich kann nicht helfen. Aber ich liebe Cimicifuga (Silberkerzen) und ihren Duft, hatte mir verschiedene Sorten - auch mit dem dunklen Blatt - zugelegt. Aber sie scheinen mich bzw. den Standort, den ich ihnen zugewiesen habe, nicht zu lieben. Erst gestern habe ich im Vorgarten neben meinem Cornus kousa vertrocknete Triebe der Silberkerze abgeschnitten. Ist das eine Welkekrankheit oder einfach nur Wassermangel? An drei Stellen im Vorgarten hatte ich sie gepflanzt. Das ist der letzte übrig gebliebene Tuff. Am besten gedeihen zwei Pflanzen hinter dem Haus am Wegesrand, wo sie öfter Wasser aus der Gießkanne bekommen. Wenn die aus dem Vorgarten im Herbst noch leben, werde ich sie auch nach hinten holen.
    Einen schönen Sonntag wünscht Edith

    AntwortenLöschen