Herzlich Willkommen


Herzlich Willkommen im Staudengarten Gross Potrems

Um wirklich glücklich zu sein, brauchst du nur etwas, wofür du dich begeistern kannst.

Hier gibt es die neuesten Informationen aus unserem Staudengarten in Gross Potrems, Landkreis Rostock, Mecklenburg-Vorpommern. Ergänzend dazu können Sie in unserer Website (www.wildstaudenzauber.de) auf mehr als 600 Seiten mit ca. 2000 Bildern unseren Wildstaudengarten kennenlernen. Unter Wildstauden verstehen wir züchterisch kaum veränderte Pflanzen und zwar nicht nur die einheimischen, sondern auch Pflanzen aus Europa, Amerika und Asien. Seit fast 40 Jahren gestalten und pflegen wir unseren naturnahen Staudengarten, in dem der Rasen und die Staudenbeete nach und nach durch Staudenwiesen ersetzt wurden. Auf 1000 m² entstanden langlebige Pflanzengemeinschaften mit etwa 500 verschiedenen Wildstaudenarten und zahlreichen Gräsern.

Unseren Staudengarten können Sie von Juni bis September von 10.00 bis 12.00 und von 15.00 bis 18.00 besuchen. Ich biete Ihnen eine einstündige Führung durch den Garten. Um eine Spende von 5 € pro Person zur Erhaltung des Gartens wird gebeten. Auf Grund der geringen Größe und der schmalen Wege in unserem Garten können wir nur maximal 15 Personen (keine Busse!) empfangen.
Bitte nur nach Voranmeldung, vorzugsweise per E-Mail (jochen@wildstaudenzauber.de) oder Telefon: 03820813345. Bitte keine Pflanzen mitbringen!

Im Juni 2014 erschien mein Buch "Naturnahe Gartengestaltung mit Wildstauden", das Sie bei der Gesellschaft der Staudenfreunde für 15 € inkl. Versand erwerben können.

Meine Youtube-Videos können sie in der Mitte des Bildes anschalten und danach unten rechts in den Vollbildmodus gehen.
Von 2000 bis 2012 habe ich verschiedene Naturstandorte unserer Stauden besucht. Sie gaben mir zahlreiche Hinweise zur Verwendung der Wildstauden im Garten. Einige Filme sind 15 Jahre alt und deshalb von geringerer Qualität.
Wenn Sie mehr über die gezeigten Pflanzen wissen möchten, gehen Sie bitte zu meiner Website (www.wildstaudenzauber.de).





Sonntag, 19. März 2017

Frühblüher-Wiese

Eine "Frühblüher-Wiese" ist das erste Erwachen im Garten und wird wohl von jedem angestrebt. Wie ich es beschleunigt habe, verrate ich Euch hier: Die Schneeglöckchen und Winterlinge habe ich immer wieder geteilt und neu aufgepflanzt. Eine weitere Vermehrungs-Quelle fand ich in verlassenen Grundstücken.Was ich da unter mannshohen Brennnesseln und Brombeergestrüpp fand, war überwältigend: Unmassen von Winterlingen (Eranthis hyemalis) und Schneeglöckchen (Galanthus nivalis). Der kaum vermutete Vorteil ist, dass man Winterlinge und Schneeglöckchen sehr gut "in Green" verpflanzen kann, also während der Blüte. Später würde man sie auch kaum im Gestrüpp wiederfinden. Der Fundort zeigt auch, dass sie gut im Schatten von Sträuchern und Bäumen wachsen.
Wichtig ist, dass der Boden möglichst unberührt bleibt, um die Sämlinge nicht zu zerstören.

einjährige und zweijährige Sämlinge vom Winterling


Frühblüher-Wiese

rechts vorn im Bild neu gepflanzte Winterlinge
Winterlinge unter Brombeergestrüpp

Schneeglöckchen unter Brennnesseln (vorn und auch Mitte rechts)



Kommentare:

  1. Die Winterlinge unter dem Brombeergestrüpp sind ja der Wahnsinn!
    Mit Winterlingen und Schneeglöckchen bin ich eigentlich gut eingedeckt. Verlassene Grundstücke gibt es hier kaum. Und wenn ich am Straßenrand - sozusagen im Dreck - mal etwas Besonderes entdecke, habe ich Hemmungen, es auszugraben und mitzunehmen. So schleiche ich seit Jahren um zwei Tuffs mit gefüllten Schneeglöckchen in öffentlichen Anlagen herum. Kürzlich wurden dort die Sträucher geschnitten und die Galanthus zertreten. Aber wenn man sie ausgräbt und es jemand sieht, muss man damit rechnen, beschimpft zu werden. Mir würde es dabei nicht um 'gespartes Geld' gehen. Aber ich denke, dass es diesen Schneeglöckchen besser gehen würde, wenn sie viel bewundert in einem Garten anstatt zwischen Abfall am Straßenrand wachsen würden. - Toll sieht die Frühblüher-Wiese aus!
    Eine gute Woche wünscht Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Edith, ich schleiche auch um einen Horst gefüllter Schneeglöckchen in unserem Schlosspark herum, aber traue mich nicht.
      Herzliche Grüße, Jochen

      Löschen
  2. Herrlich, die Winterlinge....daran sieht man, wie gut sie sich durch Aussaat vermehren können, wenn der Standort stimmt. Ich hatte letztes Jahr auch einen verlassenen Garten gefunden, aber mir nicht getraut, dort Pflanzen auszubuddeln. Warum eigentlich nicht....im Sommer war dann dort auch dichtes Brombeer- und Himbeergestrüpp. Aber im Frühjahr war es ein Traum aus verschiedenen Primeln und Schneeglöckchen.
    Ich habe über die Google-Suche zu deinem Blog gefunden, weil ich nach einer seltenen Pflanze gesucht hatte....die sich bei dir als Pestwurz herausstellte....:-)
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen