Herzlich Willkommen


Herzlich Willkommen im Staudengarten Gross Potrems

Um wirklich glücklich zu sein, brauchst du nur etwas, wofür du dich begeistern kannst.

Hier gibt es die neuesten Informationen aus unserem Staudengarten in Gross Potrems, Landkreis Rostock, Mecklenburg-Vorpommern. Ergänzend dazu können Sie in unserer Website (www.wildstaudenzauber.de) auf mehr als 600 Seiten mit ca. 2000 Bildern unseren Wildstaudengarten kennenlernen. Unter Wildstauden verstehen wir züchterisch kaum veränderte Pflanzen und zwar nicht nur die einheimischen, sondern auch Pflanzen aus Europa, Amerika und Asien. Seit fast 40 Jahren gestalten und pflegen wir unseren naturnahen Staudengarten, in dem der Rasen und die Staudenbeete nach und nach durch Staudenwiesen ersetzt wurden. Auf 1000 m² entstanden langlebige Pflanzengemeinschaften mit etwa 500 verschiedenen Wildstaudenarten und zahlreichen Gräsern.

Unseren Staudengarten können Sie von Juni bis September von 10.00 bis 12.00 und von 15.00 bis 18.00 besuchen. Ich biete Ihnen eine einstündige Führung durch den Garten. Um eine Spende von 5 € pro Person zur Erhaltung des Gartens wird gebeten.
Bitte nur nach Voranmeldung, vorzugsweise per E-Mail (jochen@wildstaudenzauber.de) oder Telefon: 03820813345. Bitte keine Pflanzen mitbringen!

Im Juni 2014 erschien mein Buch "Naturnahe Gartengestaltung mit Wildstauden", das Sie bei der Gesellschaft der Staudenfreunde für 15 € inkl. Versand erwerben können.

Meine Youtube-Videos können sie in der Mitte des Bildes anschalten und danach unten rechts in den Vollbildmodus gehen.
Von 2000 bis 2012 habe ich verschiedene Naturstandorte unserer Stauden besucht. Sie gaben mir zahlreiche Hinweise zur Verwendung der Wildstauden im Garten. Einige Filme sind 15 Jahre alt und deshalb von geringerer Qualität.
Wenn Sie mehr über die gezeigten Pflanzen wissen möchten, gehen Sie bitte zu meiner Website (www.wildstaudenzauber.de).





Mittwoch, 16. Dezember 2015

Winterarbeiten

Immer noch ist es relativ warm in Norddeutschland, und so bin ich auch fast jeden Tag ein paar Stunden im Garten. Zugegeben, es kostet Überwindung in die feuchte Kälte raus zu gehen. Doch mit ein paar Tricks wird es erträglicher. Eine halbe Stunde vorher wird das Arbeitshemd auf der Heizung vorgewärmt. Dann erledige ich erst mal ein paar Arbeiten unter Dach, um die Muskeln zu erwärmen, wie z. B. Anfeuerholz zu hacken, Äpfel sortieren oder etwas aufzuräumen. Beim Holzhacken kann man dann ja auch schon vom Nachmittagskaffee am Kaminfeuer träumen. Doch jetzt geht es erst mal raus. Der Kompost wird verteilt, Bäume müssen gefällt oder auf den Stock gesetzt werden und das erste Staudenkraut muss entfernt werden, dort, wo bereits schon die Schneeglöckchen sprießen. Ein verrücktes Jahr. Aber wir Gärtner haben ja immer was zu meckern.
Ansonsten ist jetzt die große Zeit des Lesens angebrochen. Deshalb hier mal wieder ein Buchtipp. Ein bischen graut mir ja vor diesem Buch. Nicht nur, dass es groß und schwer ist. "Das grosse Buch der Gartengestaltung", "Das neue Grundlagenwerk zur Gartengestaltung" soll auch "alles enthalten, was man übers Gärtnern heute wissen muss." Solche Titel und Untertitel machen mich eher skeptisch.

Das grosse Buch der Gartengestaltung
aus dem Englischen von Angelika Franz
Originaltitel: Heidi Howcroft, Marianne Majerus: Garden Design, Originalverlag: Conran Octopus, mit Fotos von Marianne Majerus
Gebundenes Buch, Pappband, 320 Seiten, Verlag: DVA Architektur,  02.03.2015,
ISBN: 978-3-421-04007-7, € 49,99

In der Einleitung und dem ersten Kapitel "Grundlagen" werden alle wichtigen Vorbedingungen für die Gestaltung eines Gartens überzeugend erläutert. Im zweiten Kapitel geht es um die verschiedenen Gartenstile: historischer, zeitgenössischer, ländlicher, naturnaher oder Cottage-Stil. Zu jedem Stil werden Beispielgärten gezeigt. Ein großer Teil des Buches befaßt sich in Kapitel drei mit den baulichen Elementen des Gartens, Wege, Terassen, Einfriedungen u. a.
Im vierten Kapitel, dem größten, geht es um die Pflanzen. Viele wundervolle Bilder geben Anregungen für die Gestaltung des eigenen Gartens. Neben den typischen englischen Cottagegärten werden auch an vielen Beispielen die modernen niederländischen und deutschen Stauden-Gräser-Pflanzungen im Präriegartenstil gezeigt. Auch die Gestaltung von Gemüsegärten ist nicht vergessen. Obwohl die vorgestellten Gärten größtenteils in England beheimatet sind, sind nur sehr wenige Pflanzen zu sehen, die nicht bei uns in Norddeutschland den Winter überstehen würden.
Im fünften Kapitel geht es unter der Überschrift: "Den Garten einrichten" um Wasser im Garten, Pavillons, Gartenmöbel und Beleuchtung, sowie Kunst im Garten. Hier kann man noch mal richtig viel Geld ausgeben oder es auch lassen.
Abschließend gibt es noch ein Kapitel "Schwierige Standorte und Expertentipps" in dem Empfehlungen für Dach- und Küstengärten, sowie Hinterhöfe gegeben werden. Die Expertentipps sind dabei recht kurz gekommen.
Der Text des Buches ist relativ kurz gehalten und wird von den Bildern und deren Bildunterschriften förmlich "erschlagen". Sehr vorteilhaft ist die Benennung der gezeigten Pflanzen. Der auf etwa einem Drittel der Seiten Grau in Grau gestaltete Text ist schwer lesbar.

Für Gartenanfänger und Fortgeschrittene bietet das wertvolle Buch tatsächlich alles, was man übers Gärtnern heute wissen muss. Zahlreiche Bilder von herausragender Qualität mit einer hellen, sonnigen Ausstrahlung bereichern das Buch, eine Augenweide.

1 Kommentar:

  1. Obwohl ich (aus Altersgründen) nicht mehr vorhabe, meinen Garten umzugestalten, werde ich mir das Buch anschauen, sobald ich in einer Buchhandlung bin. Mich interessieren vor allem die Bilder mit der sonnigen Ausstrahlung. Einen schönen Abend wünscht Edith

    AntwortenLöschen