Herzlich Willkommen


Herzlich Willkommen im Staudengarten Gross Potrems

Um wirklich glücklich zu sein, brauchst du nur etwas, wofür du dich begeistern kannst.

Hier gibt es die neuesten Informationen aus unserem Staudengarten in Gross Potrems, Landkreis Rostock, Mecklenburg-Vorpommern. Ergänzend dazu können Sie in unserer Website (www.wildstaudenzauber.de) auf mehr als 600 Seiten mit ca. 2000 Bildern unseren Wildstaudengarten kennenlernen. Unter Wildstauden verstehen wir züchterisch kaum veränderte Pflanzen und zwar nicht nur die einheimischen, sondern auch Pflanzen aus Europa, Amerika und Asien. Seit fast 40 Jahren gestalten und pflegen wir unseren naturnahen Staudengarten, in dem der Rasen und die Staudenbeete nach und nach durch Staudenwiesen ersetzt wurden. Auf 1000 m² entstanden langlebige Pflanzengemeinschaften mit etwa 500 verschiedenen Wildstaudenarten und zahlreichen Gräsern.

Unseren Staudengarten können Sie von Juni bis September von 10.00 bis 12.00 und von 15.00 bis 18.00 besuchen. Ich biete Ihnen eine einstündige Führung durch den Garten. Um eine Spende von 5 € pro Person zur Erhaltung des Gartens wird gebeten. Auf Grund der geringen Größe und der schmalen Wege in unserem Garten können wir nur maximal 15 Personen (keine Busse!) empfangen.
Bitte nur nach Voranmeldung, vorzugsweise per E-Mail (jochen@wildstaudenzauber.de) oder Telefon: 03820813345. Bitte keine Pflanzen mitbringen!

Im Juni 2014 erschien mein Buch "Naturnahe Gartengestaltung mit Wildstauden", das Sie bei der Gesellschaft der Staudenfreunde für 15 € inkl. Versand erwerben können.

Meine Youtube-Videos können sie in der Mitte des Bildes anschalten und danach unten rechts in den Vollbildmodus gehen.
Von 2000 bis 2012 habe ich verschiedene Naturstandorte unserer Stauden besucht. Sie gaben mir zahlreiche Hinweise zur Verwendung der Wildstauden im Garten. Einige Filme sind 15 Jahre alt und deshalb von geringerer Qualität.
Wenn Sie mehr über die gezeigten Pflanzen wissen möchten, gehen Sie bitte zu meiner Website (www.wildstaudenzauber.de).





Dienstag, 28. Juli 2015

Unkraut im Garten

Wer jetzt denkt, hier kommt ein Beitrag zur Bekämpfung von Winde, Giersch, Quecke und Co., der muß nicht weiter lesen.
Sehr oft bekomme ich die Frage von meinen Gartenbesuchern: "Ist das nicht Unkraut?"
Laut Wikipedia ist das Hauptkriterium, um eine Pflanze als Unkraut zu bezeichnen, dass sie unerwünscht ist.  Das Unerwünschtsein kann auf einem befürchteten wirtschaftlichen Schaden beruhen oder einen ästhetischen Grund haben. Über Beides läßt sich trefflich streiten.
Oder man entscheidet sich, wie wir, für einen "Naturalistischen Staudengarten".
In seinem Gartenblog schreibt der berühmte Autor, Noel Kingsbury unter der Überschrift "Is Naturalistic Planting almost Mainstream now?!:
"Some key aspects of naturalistic planting are density, intermingling, self-sowing, spontaneous native plants and integration with nature."
Einige "spontaneous native plants" aus meinem Garten möchte ich hier vorstellen:

Anthriscus sylvestris, der Wiesen-Kerbel ist in Mitteleuropa sehr häufig. Er blüht im Juni zur gleichen Zeit wie der wuchernde Giersch, ist aber wesentlich zarter und bildet keine Ausläufer. Er ist kurzlebig und samt sich reichlich aus. Er ist einer der ersten Doldenblütler in unseren Staudenwiesen. Er wächst aber auch im tiefsten Schatten und unter Wurzeldruck bzw. Trockenheit.




Hier zusammen mit Iris sibirica und Hemerocallis lilioasphodelus in der sonnigen Staudenwiese...






und hier als Kontrast zu der großblättrigen Rodgersia 'Rotlaub' und dem Tafelblatt im tiefsten Schatten.



Malva moschata, die kniehohe Moschusmalve kommt in Europa vor und auch hier in Mecklenburg. Sie samt sich leicht aus. Sie blüht rosa und weiß im Juli/August.





Silene latifolia, auch Weiße Nachtnelke, Weißes Leimkraut, Nacht-Lichtnelke und Nachtnelke genannt, ist in Eurasien weit verbreitet. Auch bei uns in Mecklenburg ist sie sehr zahlreich am Feldrain zusammen mit Mohn- und Kornblumen zu finden. Von da verirrt sie sich in meinen Garten. Die Wirkung im Garten ist zwar nicht so schön, wie am Feldrain aber sie ist eine kostenlose Ergänzung in der Staudenwiese. Sie ist nur kurzlebig und blüht von Juli bis August.







Bereits am Vormittag schließt sie ihre Blüten, um dann am Abend wieder zu erblühen,
daher der Name Nachtnelke.


Silene dioica, die Rote Lichtnelke, kommt in ganz Eurasien vor, auch in Mecklenburg. Sie wächst auf kalkreichen, feuchten Wiesen und an Waldrändern. Sie ist nur zweijährig oder kurzlebig hat dafür aber eine sehr lange Blütezeit von April bis Oktober. Sie läßt sich problemlos aus Samen ziehen. Katrin aus Österreich hat mich auf dieses Kleinod aufmerksam gemacht und mir die Samen geschickt. Danke!

 Hier blüht sie zusammen mit der Wieseniris Ende Mai...

 ...und hier mit dem Goldkolben Ende Juli und zwar aus diesjähriger Aussaat.

Kommentare:

  1. Hallo Jochen,

    handelt es sich wirklich bei den Schattenpflanzen um Bronzeblatt, bzw. Galax urceolata? Das ist doch ein fehler, oder? Ist das nicht eher Rodgersia podophylla 'Rotlaub'? Ich frage, weil mir die Pflanze so gefällt und ich sie auch gerne in meinen Garten holen möchte.
    Viele Grüße, Rainer

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Rainer,
    vielen Dank für Deinen Hinweis. Es ist Rodgersia 'Rotlaub'. Ich werde meine 'Rotlaub' im Herbst verkleinern müssen. Wenn Du nicht zu weit weg wohnst, kannst Du gerne vorbeikommen und ein Teilstück mitnehmen.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Jochen,
    das würde ich gerne.
    Am liebsten wäre mir natürlich, wenn das schon im späten September oder Oktober sein könnte um Deinen Garten dann auch zu besichtigen, etwas was ich schon lange machen wollte.
    Vielleicht kann ich Dir vorher eine Auswahl von Pflanzen mitteilen, die ich zum Tausch mitbringen könnte.
    Rainer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rainer,

      ich denke die Rodgersia kann man schon im September verpflanzen, denn sie blüht ja schon zeitig im Jahr.
      Ja, schön, wenn wir was tauschen könnten. Meine Wunschliste ist noch kurz:
      Calamagrostis acutiflora ‚Walbuch‘
      Veronicastrum virginicum ‚Lavendelturm‘
      Aster divaricatus
      Filipendula rubra
      Festuca mairei - Atlas-Schwingel
      Stachys officinalis ‘Rosea’
      Schön, dass Du mal vorbei kommst. Hast Du auch eine HP?
      Schreib mir doch bitte unter: jochen@wildstaudenzauber.de.
      LG, Jochen

      Löschen
  4. Ja dann, dann habe ich auch viel "Unkraut" im Garten, das ich sogar noch pflege *lach
    Grüess Pascale
    www.gartenkraut.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Jochen,
    Danke für die schönen Tipps! Vielleicht entdecke ich ja mal die Rote Lichtnelke hier auf den Wiesen . Gerne würde ich sie mir in meinen kleinen Wildgarten hohlen.
    Biene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Samen und Pflanzen kannst Du als Selbstabholer auch von mir bekommen.

      Löschen