Herzlich Willkommen


Herzlich Willkommen im Staudengarten Gross Potrems

Um wirklich glücklich zu sein, brauchst du nur etwas, wofür du dich begeistern kannst.

Hier gibt es die neuesten Informationen aus unserem Staudengarten in Gross Potrems, Landkreis Rostock, Mecklenburg-Vorpommern. Ergänzend dazu können Sie in unserer Website (www.wildstaudenzauber.de) auf mehr als 600 Seiten mit ca. 2000 Bildern unseren Wildstaudengarten kennenlernen. Unter Wildstauden verstehen wir züchterisch kaum veränderte Pflanzen und zwar nicht nur die einheimischen, sondern auch Pflanzen aus Europa, Amerika und Asien. Seit fast 40 Jahren gestalten und pflegen wir unseren naturnahen Staudengarten, in dem der Rasen und die Staudenbeete nach und nach durch Staudenwiesen ersetzt wurden. Auf 1000 m² entstanden langlebige Pflanzengemeinschaften mit etwa 500 verschiedenen Wildstaudenarten und zahlreichen Gräsern.

Unseren Staudengarten können Sie von Juni bis September von 10.00 bis 12.00 und von 15.00 bis 18.00 besuchen. Ich biete Ihnen eine einstündige Führung durch den Garten. Um eine Spende von 5 € pro Person zur Erhaltung des Gartens wird gebeten.
Bitte nur nach Voranmeldung, vorzugsweise per E-Mail (jochen@wildstaudenzauber.de) oder Telefon: 03820813345. Bitte keine Pflanzen mitbringen!

Im Juni 2014 erschien mein Buch "Naturnahe Gartengestaltung mit Wildstauden", das Sie bei der Gesellschaft der Staudenfreunde für 15 € inkl. Versand erwerben können.

Meine Youtube-Videos können sie in der Mitte des Bildes anschalten und danach unten rechts in den Vollbildmodus gehen.
Von 2000 bis 2012 habe ich verschiedene Naturstandorte unserer Stauden besucht. Sie gaben mir zahlreiche Hinweise zur Verwendung der Wildstauden im Garten. Einige Filme sind 15 Jahre alt und deshalb von geringerer Qualität.
Wenn Sie mehr über die gezeigten Pflanzen wissen möchten, gehen Sie bitte zu meiner Website (www.wildstaudenzauber.de).





Donnerstag, 16. April 2015

Mein lieber Schwan

"Mein lieber Schwan!", so hörte ich es öfter von meiner Mutter. Aber was bedeutet es? Tante Google meint: "Seufzer, um das Überwältigende des Erzählten hervorzuheben", z. B. "Mein lieber Schwan, war ich besoffen!" An anderer Stelle wird es als Ausruf der Überraschung, Empörung, Bekräftigung und/oder Warnung verstanden.
Da im Garten nicht viel zu sehen ist, hier mal eine Story vom Gartenrand. Hauptakteur ist der Schwan vom Dorfteich. Während seine Alte auf den Eiern sitzt, macht er sich an die Gänse des Nachbarn ran. Leider verhindert der Drahtzaun ein Happyend.
Die "Augsburger Allgemeine" berichtet von einem seltsamen Liebespaar: einer Graugans und einem Schwan, weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine: http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg-land/Seltsames-Liebespaar-Graugans-und-Schwan-verzuecken-Spaziergaenger-id28440372.html. Dr. Hermann Stickroth vom Landesbund für Vogelschutz meint, das sie zeitlebens ein Paar sein können, aber wohl keine Kinder bekommen.

Ein kräftiger Kerl

Da muss sich das dumme Gänschen erst einmal putzen

...
Seltsames Liebespaar: Graugans und Schwan verzücken Spaziergänger - weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine: http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg-land/Seltsames-Liebespaar-Graugans-und-Schwan-verzuecken-Spaziergaenger-id28440372.html

Kommentare:

  1. Ich finde es auch echt faszinierend Tiere zu beobachten. Und sehr gut getroffen der Schwan! :) Liebe Grüße, Judith von "Mach mal"

    AntwortenLöschen
  2. Sie nehmen bitte diesen Satz ,, Da muss sich das dumme gänschen erst einmal putzen`` raus, denn man kann doch noch tiere die man selbst gar nicht kennt beleidigen

    AntwortenLöschen
  3. Sie nehmen bitte diesen Satz ,, Da muss sich das dumme gänschen erst einmal putzen`` raus, denn man kann doch noch tiere die man selbst gar nicht kennt beleidigen

    AntwortenLöschen