Herzlich Willkommen


Herzlich Willkommen im Staudengarten Gross Potrems

Um wirklich glücklich zu sein, brauchst du nur etwas, wofür du dich begeistern kannst.

Hier gibt es die neuesten Informationen aus unserem Staudengarten in Gross Potrems, Landkreis Rostock, Mecklenburg-Vorpommern. Ergänzend dazu können Sie in unserer Website (www.wildstaudenzauber.de) auf mehr als 600 Seiten mit ca. 2000 Bildern unseren Wildstaudengarten kennenlernen. Unter Wildstauden verstehen wir züchterisch kaum veränderte Pflanzen und zwar nicht nur die einheimischen, sondern auch Pflanzen aus Europa, Amerika und Asien. Seit fast 40 Jahren gestalten und pflegen wir unseren naturnahen Staudengarten, in dem der Rasen und die Staudenbeete nach und nach durch Staudenwiesen ersetzt wurden. Auf 1000 m² entstanden langlebige Pflanzengemeinschaften mit etwa 500 verschiedenen Wildstaudenarten und zahlreichen Gräsern.

Unseren Staudengarten können Sie von Juni bis September von 10.00 bis 12.00 und von 15.00 bis 18.00 besuchen. Ich biete Ihnen eine einstündige Führung durch den Garten. Um eine Spende von 5 € pro Person zur Erhaltung des Gartens wird gebeten.
Bitte nur nach Voranmeldung, vorzugsweise per E-Mail (jochen@wildstaudenzauber.de) oder Telefon: 03820813345. Bitte keine Pflanzen mitbringen!

Im Juni 2014 erschien mein Buch "Naturnahe Gartengestaltung mit Wildstauden", das Sie bei der Gesellschaft der Staudenfreunde für 15 € inkl. Versand erwerben können.

Meine Youtube-Videos können sie in der Mitte des Bildes anschalten und danach unten rechts in den Vollbildmodus gehen.
Von 2000 bis 2012 habe ich verschiedene Naturstandorte unserer Stauden besucht. Sie gaben mir zahlreiche Hinweise zur Verwendung der Wildstauden im Garten. Einige Filme sind 15 Jahre alt und deshalb von geringerer Qualität.
Wenn Sie mehr über die gezeigten Pflanzen wissen möchten, gehen Sie bitte zu meiner Website (www.wildstaudenzauber.de).





Samstag, 25. Oktober 2014

Polygonum polymorphum


Polygonum polymorphum, der Himalaya-Bergknöterich oder auch Wolkenknöterich, kommt aus China. Bei der Umbenennung der Gattung Polygonum erhielt die Pflanze den Gattungsnamen Aconogonum. Persicaria ist auch noch im Angebot?! Einige Staudengärtner bezeichnen die Pflanze auch als unbekannte Hybride mit dem Namen 'Johanniswolke', 'Weißer Drache' oder 'Englischer Staudenflieder'. Sie wird bis 2 m hoch und sieht immer ordentlich aus. Die Blüte beginnt im Juni. Auch im Juli und August, sehen die Blütenstände noch gut aus, auch wenn sie langsam bräunlich werden.


Der Wolkenknöterich Ende August im Abendsonnenschein



Einmal wollte ich den Knöterich verpflanzen. Nachdem ich ihn teilweise frei gelegt hatte, und die fast armstarken Wurzeln sah, wurde mir klar, dass das wohl sehr aufwendig und kaum erfolgreich sein könnte. Eine junge, eintriebige Pflanze zeigte im Frühjahr des zweiten Jahres 8 Seitentriebe an der alten Wurzel, die auch schon zart bewurzelt waren. Sie ließen sich leicht abbrechen und wurden schöne neue Pflanzen.

Vermehrung des Wolkenknöterichs

Ich habe verschiedene Standorte für den Wolkenknöterich getestet. Halbschatten und Wurzeldruck, d. h. Trockenheit, Vollschatten hinterm Haus und volle Sonne und trocken. An allen drei Standorten machte sich der Knöterich sehr gut. Im Schatten wurde er doppelt so groß, wie in der Sonne und blühte länger.
Weshalb ich hier über den Knöterich schreibe, hat aber einen speziellen Grund. Das Exemplar in der Sonne steht neben einer Bank. Einer meiner Gartenbesucher nahm mich beiseite und empfahl mir, den Knöterich vom Sitzplatz zu entfernen. Er riecht nach Mäusepisse!
Leider habe ich keinen so guten Geruchssinn und konnte das nicht bestätigen. Aber es kamen in diesem Jahr noch viele Besucher, und ich befragte sie dahigehend. Etwa zwei Drittel der Leute fanden den Geruch unangenehm, z. B. nach nassem Hund u. a.. Ein Drittel der befragten Besucher fanden den Geruch jedoch angenehm, nach Vanille, nach einem Dessert, nach Weihnachten.
Hat jemand ähnliche Beobachtungen gemacht?

Polygonum polymorphum links hinten im Vollschatten und rechts in voller Sonne

Kommentare:

  1. danke für die tollen gartenbilder und die berichte dazu!!! liebe grüße aus dem norden und ein schönes we von angie

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Jochen, der Geruchssinn der Menschen scheint wirklich sehr verschieden ausgeprägt zu sein. Ich selbst finde den Duft der "Johanniswolke" gar nicht so unangenehm, irgendwie süßsäuerlich, aber nicht gerade schön. Woanders las ich, er würde nach Schweinestall riechen. Das ist wohl übertrieben. Ich kenne eine Frau, die empfindet den Geruch der Platanenblätter als äußerst widerlich. Mir ist nie wieder ein Mensch begegnet, der auch nur annähernd den Geruch von Platanenblättern wahrnehmen kann... Tobias.

    AntwortenLöschen
  3. Schade, ich kann leider nichts konstruktives dazu beitragen, aber es ist schon erstaunlich, wie unterschiedlich der Geruch wahrgenommen wird, ich glaube, ich werde mir diesen reizenden und beeindruckenden Kerl auch irgendwann einmal zulegen;-)
    LG Cordula

    AntwortenLöschen