Herzlich Willkommen


Herzlich Willkommen im Staudengarten Gross Potrems

Um wirklich glücklich zu sein, brauchst du nur etwas, wofür du dich begeistern kannst.

Hier gibt es die neuesten Informationen aus unserem Staudengarten in Gross Potrems, Landkreis Rostock, Mecklenburg-Vorpommern. Ergänzend dazu können Sie in unserer Website (www.wildstaudenzauber.de) auf mehr als 600 Seiten mit ca. 2000 Bildern unseren Wildstaudengarten kennenlernen. Unter Wildstauden verstehen wir züchterisch kaum veränderte Pflanzen und zwar nicht nur die einheimischen, sondern auch Pflanzen aus Europa, Amerika und Asien. Seit fast 40 Jahren gestalten und pflegen wir unseren naturnahen Staudengarten, in dem der Rasen und die Staudenbeete nach und nach durch Staudenwiesen ersetzt wurden. Auf 1000 m² entstanden langlebige Pflanzengemeinschaften mit etwa 500 verschiedenen Wildstaudenarten und zahlreichen Gräsern.

Unseren Staudengarten können Sie von Juni bis September von 10.00 bis 12.00 und von 15.00 bis 18.00 besuchen. Ich biete Ihnen eine einstündige Führung durch den Garten. Um eine Spende von 5 € pro Person zur Erhaltung des Gartens wird gebeten. Auf Grund der geringen Größe und der schmalen Wege in unserem Garten können wir nur maximal 15 Personen (keine Busse!) empfangen.
Bitte nur nach Voranmeldung, vorzugsweise per E-Mail (jochen@wildstaudenzauber.de) oder Telefon: 03820813345. Bitte keine Pflanzen mitbringen!

Im Juni 2014 erschien mein Buch "Naturnahe Gartengestaltung mit Wildstauden", das Sie bei der Gesellschaft der Staudenfreunde für 15 € inkl. Versand erwerben können.

Meine Youtube-Videos können sie in der Mitte des Bildes anschalten und danach unten rechts in den Vollbildmodus gehen.
Von 2000 bis 2012 habe ich verschiedene Naturstandorte unserer Stauden besucht. Sie gaben mir zahlreiche Hinweise zur Verwendung der Wildstauden im Garten. Einige Filme sind 15 Jahre alt und deshalb von geringerer Qualität.
Wenn Sie mehr über die gezeigten Pflanzen wissen möchten, gehen Sie bitte zu meiner Website (www.wildstaudenzauber.de).





Sonntag, 10. Februar 2013

Gartenbilder vom Herbst

Fast alle Gartenblogger zeigen Bilder vom romantisch verschneiten Gärten oder von den ersten Frühlingsboten. Damit muss und will ich mich noch etwas gedulden und erst mal das alte Gartenjahr mit diesem Post beenden. Wie ich bereits schrieb, ist der Winter für mich die Zeit, die Bilder des Vorjahres zu sichten, zu beschriften und in das Stauden-ABC (http://www.wildstaudenzauber.de/Seiten/Stauden_ABC.html) oder die Gartenrundgänge der einzelnen Monate (http://www.wildstaudenzauber.de/Seiten/Gartenrundgang.html) in meine Homepage einzuordnen. Besonders viel Arbeit macht es, die Hotspots auf die Bilder der Gartenrundgänge zu zeichnen und anschließend mit deutschem und botanischem Quickinfo zu versehen und mit der jeweiligen Staude im Stauden-ABC zu verlinken. Ich hoffe, Sie haben diese Funktion entdeckt und sie hat Ihnen genutzt.
Hier nun noch ein paar Bilder vom Herbst.

Hier am Garteneingang sind sie alle angetreten: die Rote Spornblume (ganz links), die Herbst-Sedum,  Herbstastern, Sonnenhüte, Sonnenbräute, Goldruten und die Gräser.





Das Diamantgras leuchtet in Tau und Morgensonne und im Vordergrund stehen die Samenstände von Rittersporn, Brandkraut u. a..



Auf der Nordseite des Hauses gibt es im Herbst viel Schatten. Trotzdem blüht hier der Chinesische Beifuß (ganz links), Silberkerzen u. a..


Anfang November waren dann die Blätter von den Bäumen gefallen und hauptsächlich die Gräser dominierten die Pflanzung. Nun war es Zeit für die große Pause, und wir haben sie fast überstanden, und gut überstanden, wie ich denke. Verhältnismäßig viel Schnee lag auf den Pflanzungen und es war auch nie unter -10°C. Die Pläne für die Umgestaltung des Gartens sind im Kopf. Einige XXL-Stauden werden dezimiert zugunsten von brusthohen Wiesenblumen. Mein Post Staudentausch hat erfreulich viele Interessenten für die teils 30-jährigen Bestände gefunden, so dass ich nur die Selbstabholer berücksichtigen kann. Wer noch als Selbstabholer Interesse hat kann sich noch melden.

Die Samen für einige Hundert Wiesen- bzw. Präriestauden kommen demnächst in die Saatschalen. Das wird wieder spannend. Es begann schon mit einem Fauxpas. Irgendwo hatte ich gelesen, das die Akeleien Kaltkeimer sind und nun stehen sie nach 14 Tagen Warmphase schon da, lichthungrig und immer länger werdend, die canadensis, formosa, chrysantha, artrata und viele mehr. Ich habe ihnen erstmal 5-10°C verordnet und viel Licht und hoffe, das geht gut.












1 Kommentar:

  1. Wenn Sie jetzt erst mal kalt stehen, wird das bestimmt. Es gibt tatsächlich einige wenige Arten, die Kaltkeimer sind, aber die meisten sind es nicht. Merkwürdigerweise hält sich das aber hartnäckig:-)
    LG Cordula

    AntwortenLöschen