Herzlich Willkommen


Herzlich Willkommen im Staudengarten Gross Potrems

Um wirklich glücklich zu sein, brauchst du nur etwas, wofür du dich begeistern kannst.

Hier gibt es die neuesten Informationen aus unserem Staudengarten in Gross Potrems, Landkreis Rostock, Mecklenburg-Vorpommern. Ergänzend dazu können Sie in unserer Website (www.wildstaudenzauber.de) auf mehr als 600 Seiten mit ca. 2000 Bildern unseren Wildstaudengarten kennenlernen. Unter Wildstauden verstehen wir züchterisch kaum veränderte Pflanzen und zwar nicht nur die einheimischen, sondern auch Pflanzen aus Europa, Amerika und Asien. Seit fast 40 Jahren gestalten und pflegen wir unseren naturnahen Staudengarten, in dem der Rasen und die Staudenbeete nach und nach durch Staudenwiesen ersetzt wurden. Auf 1000 m² entstanden langlebige Pflanzengemeinschaften mit etwa 500 verschiedenen Wildstaudenarten und zahlreichen Gräsern.

Unseren Staudengarten können Sie von Juni bis September von 10.00 bis 12.00 und von 15.00 bis 18.00 besuchen. Ich biete Ihnen eine einstündige Führung durch den Garten. Um eine Spende von 5 € pro Person zur Erhaltung des Gartens wird gebeten.
Bitte nur nach Voranmeldung, vorzugsweise per E-Mail (jochen@wildstaudenzauber.de) oder Telefon: 03820813345. Bitte keine Pflanzen mitbringen!

Im Juni 2014 erschien mein Buch "Naturnahe Gartengestaltung mit Wildstauden", das Sie bei der Gesellschaft der Staudenfreunde für 15 € inkl. Versand erwerben können.

Meine Youtube-Videos können sie in der Mitte des Bildes anschalten und danach unten rechts in den Vollbildmodus gehen.
Von 2000 bis 2012 habe ich verschiedene Naturstandorte unserer Stauden besucht. Sie gaben mir zahlreiche Hinweise zur Verwendung der Wildstauden im Garten. Einige Filme sind 15 Jahre alt und deshalb von geringerer Qualität.
Wenn Sie mehr über die gezeigten Pflanzen wissen möchten, gehen Sie bitte zu meiner Website (www.wildstaudenzauber.de).





Mittwoch, 30. Januar 2013

Staudenporträts vom Juli

Hier folgen nun einige der im Juli vergangenen Jahres aufgenommenen Pflanzenporträts, die jetzt ins Stauden-ABC meiner Homepage eingefügt wurden.




Im ersten Bild sind gleich mehrere Stauden zu sehen: die gelbe Riesenflockenblume (Centaurea macrocephala) und die weiße Form des allgegenwärtigen Weidenröschens (Epilobium angustifolium). Ganz im Vordergrund der Rosenstorchschnabel (Geranium x oxonianum) und im Hintergrund die dunkelrote mazedonische Witwenblume (Knautia macedonica).
Im zweiten Bild nochmal die gleichen Pflanzen aber im ersten Morgenlicht. Man sollte immer sehr frph aufstehen um Pflanzen im Hochsommer zu fotografieren.

Ein Staudenriese von fast 3 Meter Höhe, das Kamtschatka-Mädesüß (Filipendula kamtchatika), links daneben die "Queen of the prairies", das Rote oder Amerikanische Mädesüß.














Ein weiterer Riese aus dem Staudenreich ist der aus Asien stammende Federmohn (Macleaya cordata).

Eine eher kleine Pflanze aus dem Samentausch der GdS, das Mandschurische Schleierkraut (Gypsophila mandschurica) war im ersten Jahr noch recht schütter gewachsen. Mal sehen was daraus wird.


Eher kleinblütig ist auch das Lanzen-Eisenkraut (Verbena hastata). Sehr schön vor der Kulisse der gelbgoldenen Deschampsia und dem eher braunen Gartensandrohr im Hintergrund.




Wie viele andere Gartenfreunde auch, liebe ich die blauen Blüten, hier Sämlinge  von der Gartensalbei (Salvia nemorosa).



In meinem Garten gibt es mindestens 3 blaue Veronica auch Blauweiderich genannt. Veronica sachalinensis ist die höchste und die niedrigste ist hier im Bild Veronica grandis. Sie ist sehr farbintensiv. Mehr dazu in meinem Stauden_ABC: http://www.wildstaudenzauber.de/Stauden/veronica_grandis.htm.
Im letzten Bild Veronica longifolia, die wohl am häufigsten in den Gärten vorkommt. Dieser Sämling blüht aber recht verhalten und kann dem Kerzenknöterich kaum ein starker Farbpartner sein.


Kommentare:

  1. Schön, aber alles Schnee von gestern, - äh, verblüht! ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Den Federmohn habe ich dieses Jahr bei mir gepflanzt. Im Herbst. Bis jetzt sah er schrecklich aus. Ich bin sehr gespannt, wie er sich in diesem Jahr entwickelt und unter welchen Bedingungen er sich behaupten wird:-)
    Jaja und diese gelbe Riesenflockenblume ist mir schon woanders ins Auge gefallen ich glaube, die wird meinen Garten irgendwann auch einmal bereichern:-)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Cordula,
    mit dem Federmohn mußt Du Geduld haben. Auch beim Umpflanzen gehen oft die Wurzeln kaputt. Ansonsten bei mir im Vollschatten und Wurzeldruck behauptet er sich seit Jahrzehnten am gleichen Platz. Unter guten Bedingungen wuchert er.

    AntwortenLöschen
  4. Deine tollen Bilder wecken die Vorfreude auf den Sommer - herrlich. Die weiße Form des Weidenröschens habe ich nach langem Suchen letzten Sommer gepflanzt, hoffentlich hat es den Winter -der ja noch nicht ganz vorrüber ist- überlebt.
    LG Monika

    AntwortenLöschen