Herzlich Willkommen


Herzlich Willkommen im Staudengarten Gross Potrems

Um wirklich glücklich zu sein, brauchst du nur etwas, wofür du dich begeistern kannst.

Hier gibt es die neuesten Informationen aus unserem Staudengarten in Gross Potrems, Landkreis Rostock, Mecklenburg-Vorpommern. Ergänzend dazu können Sie in unserer Website (www.wildstaudenzauber.de) auf mehr als 600 Seiten mit ca. 2000 Bildern unseren Wildstaudengarten kennenlernen. Unter Wildstauden verstehen wir züchterisch kaum veränderte Pflanzen und zwar nicht nur die einheimischen, sondern auch Pflanzen aus Europa, Amerika und Asien. Seit fast 40 Jahren gestalten und pflegen wir unseren naturnahen Staudengarten, in dem der Rasen und die Staudenbeete nach und nach durch Staudenwiesen ersetzt wurden. Auf 1000 m² entstanden langlebige Pflanzengemeinschaften mit etwa 500 verschiedenen Wildstaudenarten und zahlreichen Gräsern.

Unseren Staudengarten können Sie von Juni bis September von 10.00 bis 12.00 und von 15.00 bis 18.00 besuchen. Ich biete Ihnen eine einstündige Führung durch den Garten. Um eine Spende von 5 € pro Person zur Erhaltung des Gartens wird gebeten.
Bitte nur nach Voranmeldung, vorzugsweise per E-Mail (jochen@wildstaudenzauber.de) oder Telefon: 03820813345. Bitte keine Pflanzen mitbringen!

Im Juni 2014 erschien mein Buch "Naturnahe Gartengestaltung mit Wildstauden", das Sie bei der Gesellschaft der Staudenfreunde für 15 € inkl. Versand erwerben können.

Meine Youtube-Videos können sie in der Mitte des Bildes anschalten und danach unten rechts in den Vollbildmodus gehen.
Von 2000 bis 2012 habe ich verschiedene Naturstandorte unserer Stauden besucht. Sie gaben mir zahlreiche Hinweise zur Verwendung der Wildstauden im Garten. Einige Filme sind 15 Jahre alt und deshalb von geringerer Qualität.
Wenn Sie mehr über die gezeigten Pflanzen wissen möchten, gehen Sie bitte zu meiner Website (www.wildstaudenzauber.de).





Donnerstag, 29. November 2012

Mexikanische Sonnenblume

Komme gerade von einem AIDA-Tripp um Nordafrika, einschl. Kanaren und Madeira zurück. Weiß jetzt  wie ein Atlantisches Sturmtief schmeckt. Gegen die Seekrankheit empfahl der Kapitän, Bananen zu essen, schmeckt vorwärts und rückwärts gleich, oder Pfefferminztee und ein kleines Täfelchen bittere Schokolade, dann haben Sie "After eight" (Originalton Kapitän AIDAbella im Theatrium am 16.11.2012).
Viel Wildstauden gab es nicht zu sehen aber jede Menge tropischer und subtropischer Allerweltspflanzen in den Parks und Botanischen Gärten, sowie als Straßenbegleitgrün wie Oleander, Strelitzia, Bougainvillea, Plumbago, Wandelröschen, Hybiskus in verschiedensten Farben und Formen sowie Agapanthus und Klivien, die beiden letzteren blühten gerade nicht, und viele andere.
Zwei haben mich besonders interessiert: die Mexikanische Sonnenblume (Tithonia diversifolia) und Ligularia tussilaginea syn. Farfugium japonicum.
Fangen wir mit letzterer an. Ich sah Ligularia tussilaginea bereits in China, wie hier  im Straßenbegleitgrün in Shanghai und zwar meist die Form 'Aureomaculata', die sogenannte Leopardenblume, die auch z. B. bei "Zauberstaude" zu haben ist. Dort steht auch, dass sie nur kurzfristig wenige Grade unter Null verträgt. Also eine Kübelpflanze.

Ligularia tussilaginea 'Aureomaculata' Leopardenblume in Shanghai, China im Straßenbegleitgrün
Ligularia tussilaginea, die natürlichere, grünblättrige Pflanze in Santa Cruz de Tenerife, Kanaren


Ja, es war Sommer (rechts im Bild) und nicht nur Sturmtief. Ich hatte die Hoffnung, vielleicht doch noch eine blühende Pflanze zu finden und vielleicht sogar Samen?

Ligularia tussilaginea in Arrecife Lanzarote Kanaren
Im letzten Hafen, Arrecife, nach langer Shopping Tour dann dieses Bild, eine üppig blühende grünblättrige Ligularia und nach etwas Suchen auch ihre Samen. Wenn sie denn aufgehen, werde ich mit ihnen mein Glashaus schmücken und die altgedienten Pelargonien, Schiefblätter und Petunien mal reduzieren.

Ein ganz besonderes Highlight im wahrsten Sinne des Wortes (3 bis 4 m hoch) soll dann auch die Mexikanische Sonnenblume (Tithonia diversifolia) im Glashaus sein.
Ich fand sie ebenfalls bereits in China, im tiefsten Süden, in Xishuangbanna. Da in China nichts Nutzloses wächst, erklärte man mir, das die Pflanzen zwischen die Bananenstauden gelegt, allerlei gute Wirkungen haben.

Tithonia diversifolia Mexikanische Sonnenblume in China


Tithonia diversifolia Mexikanische Sonnenblume in China, links unser Fortbewegungsmittel eine Kreuzung zwischen Moped, Traktor und Bus
Tithonia diversifolia im Botanischen Garten von Malaga, Spanien
Mehr über die Wildstauden von Xishuangbanna in Süd-China unter: 
http://www.wildstaudenzauber.de/Seiten/Xishuangbanna.html

Kommentare:

  1. Hallo Jochen,

    na, auf Bild 2 läuft doch das eigentliche Fotomotiv rechts neben den Stauden. :-)

    Nichts für ungut. Spaß muß sein. Den Bericht las ich mit Interesse.

    Ciao, Tobias

    AntwortenLöschen